One World Café

70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs – wo in der Folge 14 Millionen Flüchtlinge ihre Heimat verließen und im zerstörten Deutschland ein neues Leben aufzubauen versuchten – erleben wir eine globale Flüchtlingskatastrophe immensen Ausmaßes. Auch im Stadtgebiet Pfaffenhofen haben viele Asylsuchende dauerhaft oder vorübergehend Zuflucht gefunden.

one world neues logo schriftrand

Anfang 2015 organisierten wir erstmals eine Reihe von „One World Cafés“ für Asylbewerber und Flüchtlinge in Pfaffenhofen. Unterstützt wurden wir dabei von engagierten Mitarbeitern des lokalen Arbeitskreises Asyl, welche z.T. selber teilnahmen und so einigen ihnen bekannten Bewohnern aus verschiedenen Wohngemeinschaften den Weg in die Ingolstädter Str. 17 zeigen konnten. Außerdem haben wir dadurch die Möglichkeit, parallel zum Kaffee Fahrradreparaturen anzubieten.

Im Schnitt hatten wir an diesen Samstagen jeweils ca. 30 Gäste (Kinder und Erwachsene) aus unterschiedlichen Nationen wie Eritrea, Syrien, Afghanistan, Pakistan und Iran. Von 15 bis 17 Uhr erlebten wir jedes Mal eine interessante und vielfältige, aber auch sprachlich herausfordernde Gemeinschaft mit Menschen, die ihre Heimat hinter sich gelassen haben, um in der Fremde Schutz, Geborgenheit und (wieder) Glück erleben zu dürfen.

Da sich die Bedürfnisse der Geflüchteten mit der Zeit veränderten, bieten wir aktuell einmal im Monat (gewöhnlich am 1. Samstag des Monats, siehe Kalender) einen Termin an, an dem wir bei Fahrradreparaturen helfen. Außerdem finden zweimal im Monat Konversationsgruppen statt, um die Sprachfähigkeiten in Alltagsgesprächen zu schulen.

Kontakt: Lars Müller